Die zu speichernden Datentypen sind «gespeicherte Inlandskommunikation», «jede Drahtkommunikation oder elektronische Kommunikation», «Transaktionsdaten und Anrufverknüpfte Daten», «Abonnenteninformationen» und «Abrechnungsdatensätze». Diese Daten müssen «in einer Weise gespeichert werden, die keiner zwingenden Vernichtung nach fremden Gesetzen unterliegt». Abrechnungsunterlagen sind «mindestens zwei Jahre» aufzubewahren. Andere gesetzliche Pflichten zur Vorratsdatenspeicherung bleiben von diesem Vertrag unberührt. Nach Erwägungsgründen und Definitionen beschreibt Artikel 2 des Vertrags «Einrichtungen, Informationsspeicherung und Zugang». T-Mobile USA verpflichtet sich, seine Infrastruktur für «alle inländischen Kommunikationen» «in den Vereinigten Staaten» zu betreiben. Die Kommunikation müsse durch eine Einrichtung in den USA fließen, «von der aus elektronische Überwachung durchgeführt werden kann». Die Deutsche Telekom verpflichtet sich ferner, «technische oder sonstige Hilfe zur Erleichterung einer solchen elektronischen Überwachung zu leisten». Der Zugang zu diesen Daten wird auf der Grundlage des «Lawful U.S. Process», «Orders des Präsidenten in Ausübung von bis/ihrer Autorität nach . 706 des Communications Act von 1934» oder «National Security and Emergency Preparedness Rules» gewährt. Im Jahr 2009 begann T-Mobile USA, die ROAMING-Abdeckung von AT&T Mobility an vielen Orten im ganzen Land zu entfernen, und aktualisierte seine Online-Abdeckungskarten[83][84], um die kleinere Abdeckungsfläche widerzuspiegeln.

AT&T Mobility Roaming bleibt an ausgewählten Standorten verfügbar, vor allem für kleinere Fluggesellschaften, die von AT&T Mobility erworben wurden, nachdem langfristige Roamingverträge zwischen T-Mobile und den kleineren Carriern, darunter Centennial Wireless und Edge Wireless, bestehen. GoSmart Mobile war ein T-Mobile Markendienst, der am 7. Dezember 2012 in der Beta gestartet wurde und am 19. Februar 2013 offiziell landesweit verfügbar wurde. GoSmart bot drahtlose Dienste ohne Vertrag an. GoSmart Mobile wurde über Händler an Verbraucher verkauft, die als unabhängige Auftragnehmer unter ihrem eigenen Firmennamen arbeiteten. Solche Verkäufer werden als «autorisierte Händler» mit physischen oder Online-Shops bekannt. Im September 2016 verkaufte T-Mobile die Marke und 326.000 GoSmart Mobile-Kunden an TracFone Wireless. [136] Die Kunden wurden als Großkunden neu eingestuft. [137] b) jede Drahtkommunikation oder elektronische Kommunikation (einschließlich anderer elektronische Kommunikation, die nicht unter die Definitionen von Wire Communication oder Electronic Communication fällt, die von einem Kunden oder Abonnenten einer US-Tochtergesellschaft empfangen, empfangen oder auf dem Konto eines Kunden oder Abonnenten gespeichert werden sollen, wenn diese Mitteilungen von einer US-Amerikanischen Tochtergesellschaft (oder einer Stelle, mit der eine US-Tochtergesellschaft einen Vertrag mit der Daten- oder Kommunikationsverarbeitung oder -speicherung getroffen hat) aus irgendeinem Grund gespeichert werden; Der Vertrag besteht zwischen der Deutschen Telekom AG und VoiceStream Wireless (die 2002 zu T-Mobile USA wurde) auf der einen Seite und dem Federal Bureau of Investigation und dem US-Justizministerium auf der anderen Seite. Das 27-seitige Dokument wurde im Dezember 2000 und Januar 2001 – vor dem 11.

T-Mobile trat im Oktober 1999 in den kroatischen Markt ein, als DT zunächst eine 35-prozentige Beteiligung an der Hrvatski telekom einschließlich seines Mobilfunkanbieters Cronet erwarb. Zwei Jahre später unterzeichnete DT eine Vereinbarung mit der kroatischen Regierung, um die zusätzlichen 16 Prozent zu erwerben, die für eine Mehrheitsbeteiligung benötigt werden. Im Januar 2003 hat die Hrvatski Telekom alle ihre mobilen Aktivitäten unter einer einzigen Marke HTmobile zusammengebaut.