Im Juni 2000 unterzeichneten die teilnehmenden Länder einen Vertrag über die Produktion von 243 NH90: Frankreich 27 NFH, Deutschland 80 TTH (mit einer Option auf weitere 54), Italien 46 NFH und 70 TTH und die Niederlande 20 NFH. Deutschland wandelte 42 Optionen in feste Aufträge um (30 TTH für die Armee und 12 TTH für die Luftwaffe im Juni 2007). Der erste Serienhubschrauber TTH absolvierte seinen Erstflug im Mai 2004 und der erste NFH im August 2007. Die französische Armee bestellte weitere 34 NH90 TTH-Hubschrauber sowie 34 Optionen, um ihre in die Jahre gekommenen Puma-Hubschrauber zu ersetzen. Die französische Marine bestellte 27 NH90 NFH-Hubschrauber, um ihre Lynx- und Super Frelon-Hubschrauber zu ersetzen. Leonardo wird auch als Hauptauftragnehmer für das NH90 Helikopterprogrammmanagement mit dem Endkunden fungieren. Im August 2004 wählte das australische Verteidigungsministerium eine Version des Hubschraubers, die MRH 90, aus, um die Anforderung der australischen Armee für 12 Truppentransporthubschrauber im Rahmen des Air 9000-Programms zu erfüllen. Der Vertrag wurde im Juni 2005 unterzeichnet. NH Industries, der Hauptauftragnehmer für das Programm, ist ein Joint-Venture-Unternehmen im Besitz von AgustaWestland (32%) Italien, Eurocopter (62,5%) und Storch Fokker (5,5%) der Niederlande. Eurocopter ist eine Tochtergesellschaft der EADS (European Aeronautics Defence and Space) von DaimlerChrysler Aerospace aus Deutschland, Aerospatiale Matra aus Frankreich und CASA aus Spanien. Insgesamt wurden 18 Seelöwen für die deutsche Marine bestellt, Lieferungen werden bis 2022 erwartet. Die Wahl des Seelöwen als Nachfolger des Mk 41 Sea King erfolgte im März 2013 und der entsprechende Vertrag wurde im Juni 2015 unterzeichnet. Im Rahmen eines im Januar 2008 vergebenen Auftrags werden deutsche NH90-Hubschrauber mit EADS Defence Electronics MilOWS ausgestattet, einer militärischen Version des HELLAS Laser-basierten Hubschrauber-Hinderniswarnsystems.

Nova Systems Norway, eine Tochtergesellschaft von Nova Systems UK, hat von den norwegischen Streitkräften einen Zweijahresvertrag über 15 Mio. EUR (16 Mio. USD) zur Unterstützung des Nh90-Seehubschrauberprogramms erhalten. Diese Auftragsvergabe hat Nova Norway massiv erweitert – «die Größe seines norwegischen Betriebs über Nacht verdoppelt». Nova Systems Norway erhielt den Auftrag durch ein offenes und wettbewerbsfähiges Ausschreibungsverfahren, und die Arbeiten begannen diesen Monat (Februar 2020). Katar hat mit dem NHIndustries-Konsortium einen Vertrag über mehr als 3 Mrd. EUR über den Erwerb von 28 Einheiten des Mehrzweckflugzeugs NH90 im Rahmen des Modernisierungsplans des Landes zur Modernisierung seiner Militärhubschrauberflotte unterzeichnet. Im April 2005 wurde die NH90 als Ersatz für die Flotte der UH-1H Iroquois-Hubschrauber der Royal New Zealand Air Force ausgewählt. Im Juli 2006 wurde ein Vertrag über neun Hubschrauber unterzeichnet. Die ersten beiden Hubschrauber wurden im Dezember 2011 ausgeliefert. Home » Pressemitteilungen » 16 Mio.

US-Dollar Norwegischer Verteidigungsauftrag an Nova Der Auftragsbestand bringt den Gesamtauftragsbestand auf 543 Hubschrauber mit 350 bisher an 20 Kunden ausgelieferten Hubschraubern. Das Joint-Venture-Unternehmen NH Industries ist der Hauptauftragnehmer für den NH90. «Dieser Vertrag wird dazu dienen, auf novas Erfolg zur Unterstützung des norwegischen Such- und Rettungsprogramms AW101 aufzubauen, und es ermöglicht uns, unser nationales multinationales Nova-Team zu erweitern. Der italienische Leonardo, Partner des europäischen NHIndustries-Konsortiums, das den NH90 baut, wird als Hauptauftragnehmer für den NH90-Deal fungieren und die Endmontage und Lieferung der 12 Marinehubschrauber aus dem Werk Venedig–Tessera in Norditalien übernehmen.