38 Lohnjournal Lohnjournal Monats- und Jahreslohnjournal Warum benötigen Sie das Lohnjournal? Damit Sie die Kontroll- und Abstimmungsunterlagen haben, die Sie brauchen! Es zeigt – in verdichteter Form – die Entwicklung vom Gesamtbrutto bis zum Zahlbetrag und zwar für alle Arbeitnehmer, die in diesem Monat bzw. Jahr abgerechnet wurden. Das Lohnjournal ist eine wichtige Prüfungsunterlage für die Lohnsteueraußenund Sozialversicherungsprüfungen. Es entspricht den fiskalischen und selbstverständlich auch den sozialversicherungsrechtlichen Anforderungen. 38 MAN Gesamtbrutto – Lohnsteuer, ermittelt auf der Grundlage des Steuer-Brutto – Kirchensteuer, nur bei Kirchensteuerpflicht – Solidaritätsbeitrag – Arbeitnehmeranteil an der Krankenversicherung, ermittelt auf der Grundlage des SV-Brutto – Arbeitnehmeranteil an der Rentenversicherung, ermittelt auf der Grundlage des SV-Brutto – Arbeitnehmeranteil an der Arbeitslosenversicherung, ermittelt auf der Grundlage des SV-Brutto – Arbeitnehmeranteil an der Pflegeversicherung, ermittelt auf der Grundlage des SV-Brutto = Nettolohn/Nettogehalt – Anlagebetrag vermögenswirksame Leistung – Vorschuss, wenn gewährt – Sachbezug (Geldwerter Vorteil) = Auszahlungsbetrag Am Ende des Monats muss das Verrechnungskonto einen Saldo von Null aufweisen. Bei den Überweisungen der Verbindlichkeiten werden in der Buchhaltung dann nur das Bankkonto und die zutreffenden Verbindlichkeitskonten angesprochen. Grundlage für die Ermittlung des Bruttolohnes ist der laut Arbeits- oder Tarifvertrag vereinbarte Grundlohn je Stunde oder je Monat. Addiert werden dazu Beispiel Lohnjournal aus SBS Lohn plus (PDF) (6,2 KiB) 67 Bescheinigungen Elektronische Meldung wurde noch nicht bereitgestellt! Krankenkasse Techniker Krankenkasse XXXXX XXXXX XXX Entgeltbescheinigung KV bei Mutterschaftsgeld Meldegrund 03 Seite 2 Betriebsnummer XXXXX Name und Anschrift des Arbeitnehmers Marion Muster Mustergasse 1 Versicherungsnr. Personal-Nr. Beginn der Schutzfrist XXXXX XX Letzter abgerechneter Entgeltabrechnungszeitraum vor Beginn der Arbeitsunfähigkeit (1 Kalendermonat/mindestens 4 Wochen) 2.5 Höhe des im letzten Entgeltabrechnungszeitraum erzielten beitragspflichtigen Arbeitsentgelts einschließlich Sachbezüge, vermögenswirksame Leistungen, Mehrarbeitsvergütungen und Arbeitsentgelt für Feier-/Ruhetage, jedoch ohne einmalig gezahltes Arbeitsentgelt und Kindergeld sowie ohne Berücksichtigung von Entgeltumwandlung und Gleitzonenregelung vom bis brutto netto ,00 597, Betrag des in den letzten 12 Kalendermonaten beitragsfrei umgewandelten laufenden Arbeitsentgelts Das Arbeitsentgelt wird als Stundenlohn festes Monatsgehalt Sonstiges 2.7 Das im letzten Entgeltabrechnungszeitraum (2.3) erzielte Bruttoarbeitsentgelt (2.4) weicht vom vereinbarten Monatsentgelt ab Höhe des vereinbarten Bruttoarbeitsentgelts Daraus ergibt sich ein Nettoarbeitsentgelt von 2.8 vom bis Bruttoarbeitsentgelt Nettoarbeitsentgelt 1.983,50 gezahlt.

3 Einmalzahlungen Daten manuell geändert Beitragspflichtiger Teil der Einmalzahlungen der letzten 12 Kalendermonate vor Beginn der Arbeitsunfähigkeit in der Krankenversicherung in der Rentenversicherung in der Arbeitslosenversicherung 480,00 480,00 480,00 Musterauswertung relog Lohn 67 47 Lohnartenliste Lohnartenliste Mustermandant relog Lohnartenliste Mandant 2000 Konto-Nr.